Digitalisierung, schwierige Zeiten, weiße Räume und gut leben

Heute erklärt der Experte für Farbpsychologie, Autor und Keynote-Speaker Karsten Homann, was Du tun kannst, wenn die Digitalisierung und die schwierige Zeit dich überfordert.

Alle sprechen darüber, überall fühlt es sich wie das zweitgrößte Problem der Menschheit an. Geht es dir auch so, dass das Thema Digitalisierung dich noch überfordert? Dazu kommt, dass wir zur Zeit ohnehin in einer schwierigen Situation sind. Neben dem zunehmen digitalen Alltag kommt die allgegenwärtige Corona-Krise nicht wirklich zum Stillstand.

Eine meiner wichtigsten Erkenntnisse der letzten Tage ist, dass wir uns in beiden Themen gegen die fortschreitende Entwicklung nicht wehren können. Die Innovation wird immer schneller weitergehen, das Virus wird sich durch Händewaschen allein nicht bremsen lassen. Als mich dieser Gedanke endlich wieder entspannen ließ, bin ich darauf gekommen: Wir dürfen unsere eigenen Rahmenbedingungen so gut wie möglich gestalten, damit es uns gut geht. Dann können wir den Sturm da draußen gut aushalten. Bildlich gesprochen bedeutet das: Wenn Du im Sommer dein Haus in Ordnung bringst, alle Löcher schließt, alles festschraubst, die Dachziegel kontrollierst und die Türen und Fenster schließt, können im Herbst die Stürme kommen.

Was dürfen wir also tun, damit unser „Haus“ Sturmfest wird? Ich denke, wir sollten zunächst bei uns selbst beginnen. Gesund leben, Meditieren, Sport treiben und Freundschaften pflegen. Das ist alles sehr wichtig, soll aber mein Thema heute nicht sein, denn darüber gibt es mehr als genug Information und Inspiration im Internet. Damit diese Themen den gewünschten Erfolg bringen, dürfen wir ganz dringend dafür sorgen, dass unser System aus Körper, Geist und Seele in die richtige Schwingung kommt.

Aus der Farbpsychologie wissen wir, dass weiße Räume Streß und Angst in uns hervorrufen. Diese Angstgefühle lassen jede Meditation und alle positiven Gedanken wie mit Bleiketten an den Füßen durch unser System gehen. Wir können es uns viel leichter machen, wenn wir mit den richtigen Farben leben. Bis hin zu dem Umstand, dass sogar unsere Ernährung von Farbe beeinflußt wird.

Also können wir sagen, dass es uns viel leichter fällt, gesund und glücklich zu leben, wenn wir unsere Umwelt ansprechend gestalten. Dabei ist zunächst egal, in welcher Farbe! Hauptsache, wir lassen mal Weiß, Grau und Schwarz weg. Jede Farbe ist besser und richtiger als diese drei! Such eine schöne Farbe aus und gestalte deinen Räume um. Achte darauf, dass die Farben zu dir und deiner Persönlichkeit passen. Schau genau in dich hinein, was genau zu dir passt.

Falls Du Farben für dein Team im Arbeitsumfeld suchst, ist eine Analyse mit der Colorlytix-Methode, ein Persönlichkeitstest mit Farben, eine Lösung. Eingebaut in ein Team-Training maximierst du den Nutzen nicht nur für dich, sondern für alle in deinem Team.